Zukunftskonzept Gemeinde Hosenfeld

Erstellung eines Zukunftskonzepts für eine Gemeinde mit 8 Ortsteilen

Ausgangssituation:

Die Gemeindevertretung hatte einen Prozess zur Beteiligung der Bürgerschaft initiiert, mit dem Ziel ein Konzept für die Zukunft zu erstellen. Dafür sollte ein Vorschlag zur Vorgehensweise erarbeitet werden. Voraussetzung war, dass in diesem Beteiligungsverfahren Institutionen, Verbände, Vereine, Ehrenamtliche und die Vertreter der politischen Parteien aus der Gemeindevertretung sowie der Gemeindevorstand eingebunden werden sollen.

Vorgehen:

Nach der Klärung der übergeordneten Vorgehensweise mit dem Gemeindevorstand installierten wir eine „interne Spurgruppe“, die aus relevanten Personen aus der Gemeindepolitik, Institutionen und Ehrenamtlichen bestand.

Die Spurgruppe begleitete die Planung der Zukunftskonferenz und brachte sich mit ihrem Wissen um Stimmungen und Abläufe in der Gemeinde ein. Zusätzlich wurden Rollen und Verantwortungen für den Ablauf der Veranstaltung verteilt. Gerade für die Akquise der Teilnehmenden waren interne Multiplikatoren gefragt.

Mit über 100 Bürger*innen war die Zukunftskonferenz sowohl in Bezug auf die Anzahl der Anwesenden als auch für die umfangreichen Ergebnisse ein voller Erfolg und übertraf die Erwartungen der Verantwortlichen in der Gemeinde.

Im Anschluss formierten sich Arbeitsgruppen, die in nur 10 Monaten, trotz Covid-19-Pandemie, hervorragende Arbeitsergebnisse erzielten. Die Treffen fanden mit und ohne Moderation statt, sowohl in Präsenz als auch virtuell. In einer Abschlussveranstaltung, ca 1 Jahr nach Auftragsvergabe, wurden erste Umsetzungsmöglichkeiten im Rahmen einer Informationsveranstaltung allen Bürger*innen der Gemeinde präsentiert.

Benefit

In diesem hoch beteiligungsorientieren Verfahren konnten sich die Bürger*innen in verschiedenen Phasen des Prozesses einbringen und somit die Zukunft praxisnah mitgestalten. Die intensive und offene Zusammenarbeit der Moderatorin Birgit Beutel, der Gemeindeverwaltung, incl. dem Bürgermeister, der Spurgruppe und der Arbeitsgruppen ermöglichte transparente Kommunikation und eine effiziente Arbeitsweise.

Durch die externe Moderation wurden Workshops initiiert, strukturiert und begleitet. Diese zielgerichtete Arbeitsweise im Gesamtprozess trug wesentlich zum Erfolg des Zukunftsprojekts bei.

Weiterführende Infos:

Detailinfos zum Projekt finden Sie auf der Homepage der Gemeinde.

Vorheriger Beitrag
Bürgerbeteiligungsprojekt Stadt Wunstorf
Menü