Zukunftskonferenz – Energiewende

Moderation im Kommunikationsprozess „Energiewende“

Ausgangssituation:
Die Stadtwerke Wolfhagen planen in Zusammenarbeit mit der Stadt Wolfhagen im Rahmen der Energiewende das Aufstellen von Windkraftanlagen im Stadtgebiet. Eine Informationskampagne bringt nicht den gewünschten Erfolg und die Akzeptanz der gesamten Bürgerschaft. Parallel dazu formiert sich eine Bürgerbewegung, die mit viel Engagement den geplanten Standort überprüft. Im Laufe der Zeit kommt es zu zunehmenden Missverständnissen zwischen den Interessensgegnern.

Vorgehen:
Zunächst wurde eine Projektgruppe installiert, die sich aus Repräsentanten aller Beteiligten zusammensetzte. Parallel wurden die politischen Gremien (Stadtverordnete und Ortsbeiräte) informiert und in das Verfahren integriert. Dazu wurden unter der Leitung von Birgit Beutel mit homogenen und heterogenen Gruppen Workshops und Besprechungen durchgeführt.
Mithilfe einer „Zukunftskonferenz“, die mit über 100 Beteiligten, BürgerInnen politisch Verantwortlichen und Fachleuten durchgeführt wurde, konnten im Nachgang wichtige strategische und politische Ziele für alle Beteiligten erreicht werden.

Benefit:
Es hat sich gezeigt, dass durch die externe Unterstützung von Birgit Beutel als Moderatorin die ins Stocken geratenen Kommunikationsprozesse wieder aufgenommen werden können. Alle inhaltlich Beteiligten und die Bürgerschaft erleben einen wertschätzenden und demokratischen Beteiligungs-Prozess, der die Interessen aller berücksichtigt und Konsensentscheidungen vorbereitet. Gerade bei kritischen Themen, wie der Energiewende, bei der nicht selten Diskussionen zwischen den Beteiligten zu keiner Einigung führen, hilft die neutrale Moderatorin ungemein. Alle Beteiligten waren sich einvernehmlich einig, dass die Durchführung der Zukunftskonferenz sehr positiv aufgenommen wurde.

Video zur Konferenz:

Um dieses Video abspielen zu können, aktivieren Sie bitte die Marketing Cookies. Cookie-Einstellungen öffnen.

Quelle: Tageszeitung HNA

, ,
Vorheriger Beitrag
Moderation interkommunale Zusammenarbeit
Nächster Beitrag
Forschungsprojekt: Energieeffiziente Stadt
Menü